Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

TOLOMEO

Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel

Libretto von Nicola Francesco Haym
In italienischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln 

PREMIERE
14.02.2020 GROSSES HAUS

Antiheld Tolomeo, von seiner Mutter verraten, vom Thron gestoßen, seiner Verlobten beraubt und ins zypriotische Exil vertrieben, will seinem Leben nur noch ein Ende setzen, und wird dabei vom Leben überrascht. Die diesjährigen HÄNDEL-FESTSPIELE zeigen Händels Oper um den lebensmüden König von Ägypten erstmals am STAATSTHEATER. In seiner Eigenschaft als Künstlerischer Leiter der Royal Academy of Music förderte Händel die Aufführungen italienischer Opern –  vornehmlich seiner eigenen – im Londoner King’s Theatre am Haymarket. In der Spielzeit 1727/28 präsentierte er dort gleich drei Werke aus eigener Herstellung: Riccardo Primo, Siroe und Tolomeo. Letzteres geriet allerdings nach der Uraufführung am 30. April 1728 schnell in Vergessenheit – zu Unrecht!

Nach seinem Konzert-Debüt 2017 ist Shootingstar Jakub Józef Orliński erstmals in einer Titelrolle am STAATSTHEATER zu erleben. Mit der Partie des Tolomeo tritt er in die Fußstapfen des Kastraten-Weltstars und Händel-Lieblings Senesino, der bei der Uraufführung neben den rivalisierenden Primadonnen Francesca Cuzzoni und Faustina Bordoni auf der Bühne stand. Der prominente italienische Barockdirigent Federico Maria Sardelli, der 2015 bereits das Festkonzert leitete, gibt sein Operndebüt. Benjamin Lazar, Regisseur poetischer Inszenierungen am STAATSTHEATER wie Die Kinder des Olmyp, Pelleas und Melisande und des Karlsruher Publikumslieblings Riccardo Primo bei Kerzenlicht, setzt die Neuinszenierung der HÄNDEL-FESTSPIELE 2020 in Szene und schließt damit eine der letzten Lücken im Programm.

MUSIKALISCHE LEITUNG Federico Maria Sardelli REGIE Benjamin Lazar BÜHNE Adeline Caron KOSTÜME Alain Blanchot LICHT Christopher Naillet DRAMATURGIE Deborah Maier

MIT Jakub Józef Orliński, Louise Kemény, Eléonore Pancrazi, Meili Li, Morgan Pearse


>> weiter zu 43. HÄNDEL-FESTSPIELE KARLSRUHE 2020

Navigation einblenden