Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

KATZELMACHER

von Rainer Werner Fassbinder

25. EUROPÄISCHE KULTURTAGE KARLSRUHE
Ab 14 Jahren 

Dauer: ca. 1h 30

ÖFFENTLICHE PROBE
15.10.2020 INSEL
PREMIERE
16.10.2020 INSEL

KATZELMACHER

Foto: Arno Kohlem

Grüß Gott, gepflegte Vorort-Langeweile! Die immer gleiche Gruppe junger Menschen trifft sich an immer gleichen Ecken und führt immergleiche Gespräche. Man tauscht Halbwahrheiten, Gehässigkeiten und heuchlerische Freundlichkeiten aus, man spielt sich auf, kontrolliert und kommentiert einander. Gemeinsam bleibt man einsam, ödet sich an. Bis ein Fremder zu der Gruppe stößt. Ein Gastarbeiter, abwertend Katzelmacher genannt, verändert alles. Der Neue wird als unliebsame Konkurrenz empfunden, er wird zum Sündenbock und zum Opfer rassistischer Gewalt.

Der 1982 verstorbene Regisseur und Schauspieler Rainer Werner Fassbinder wäre in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden. Sein 1968 entstandener Theatertext Katzelmacher erzählt von Ausgrenzungsmechanismen, Machtmissbrauch, Schuldzuschreibung und Zukunftsangst und ist damit heute wieder hochaktuell. Diesem Themenkomplex widmet sich der deutschlandweit gefragte Regisseur und Bühnenbildner Jakob Weiss in seiner vierten Karlsruher Arbeit und knüpft damit inhaltlich an seine bestechend bildstarke Inszenierung Jugend ohne Gott an. Wie ist das Zusammenleben in einer globalisierten Welt angesichts nationalistischer Tendenzen in ganz Europa und zunehmender Radikalisierung zu gestalten? Gemeinsam mit der in Kasachstan geborenen Kostümbildnerin Elena Gaus erzählt Jakob Weiss Katzelmacher nahbar für junge Men-schen heute und deckt dabei persönliche Tragödien der Figuren ebenso auf wie die strukturelle Gewalt ihrer und damit auch unserer Gesellschaft.

Hinweise zum Inhalt: In dieser Inszenierung gibt es einen stark sexistischen und rassistischen Sprachgebrauch sowie entsprechende Gewaltdarstellungen.


REGIE & BÜHNE Jakob Weiss KOSTÜME Elena Gaus VIDEO Katharina MertenIan Purnell DRAMATURGIE Mona vom Dahl THEATERPÄDAGOGIK Pascal Grupe 

Didaktische Beratung gefördert im
 
                                    

>> weiter zum JUNGEN STAATSTHEATER

Navigation einblenden