Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

JAZZ NIGHT 29: THE ART OF DUO VOL. 5

29.03.2020 KLEINES HAUS

JAZZ NIGHT 29: THE ART OF DUO VOL. 5

Was haben Vivaldi und Piazzolla gemeinsam? Wie reagieren die Vier Jahreszeiten, wenn sie mit Tangos kombiniert, gleichermaßen durchsetzt werden? The Twiolins – von keiner Genregrenze aufzuhalten – haben sich diesen Fragen angenommen und – mit einem Augenzwinkern zu Gidon Kremer – ganze eigene, neue Eight Seasons kreiert: Der Frühling steht ganz im Zeichen der Engel, sie sterben und erstehen auf, der Sommer erfährt Melancholie und Mystik, im Herbst werden die Jagdhörner durch eine Hora Zero angehalten und im Winter möchte man Tango tanzen, zurück in den Süden... Es war ein Abenteuer, auf das sich die Twiolins mit dem Arrangement der Vier Jahreszeiten und der Tangos von Piazzolla eingelassen haben, doch Tage und Nächte über den Noten entfesselten ungekannte Kreativitäten. Sowohl Vivaldi als auch Piazzolla haben eine Wandlung erfahren und zeigen neue Aspekte in dieser kammermusikalischen Version, die diese großen Werke der Weltliteratur so noch nicht gezeigt haben. Dieses Projekt nimmt den Hörer mit auf eine musikalische Reise durch zwei Jahrhunderte und Hemisphären und eliminiert die Grenzen zwischen Kontinenten, musikalischen Grenzen und Traditionen, ohne ihre Essenz zu kompromitieren. Vivaldis Vier Jahreszeiten in Gegenüberstellung mit elf kontrastierenden Tangos von Astor Piazzolla – mit den Eight Seasons der Twiolins werden Sie eingeladen, Vivaldis Virtuosenstück zu genießen und sich von argentinischer Sehnsucht und Leidenschaft ergreifen zu lassen.
Low Planet sind der schwedische Tubist Jörgen Welander (Thomas Zoller, Howard Johnson, Nicole Johänntgen,…) und der deutsche Posaunist Uli Binetsch (Peter Herbolzheimer, Bob Mintzer, New York Ska Jazz Ensemble, Pee Wee Ellis,…). Hier haben sich zwei virtuose Individualisten gefunden, die sich in ihrer Improvisationslust aus einem riesigen Fundus bedienen. So sind Eigenkompositionen und Jazz-Standards genauso im Programm, wie Funk-, Pop- und Latin-Songs. Ein Kritiker schrieb über Low Planet: „Dass zwei Bläser knapp zwei Stunden so spannend, fantasie- und humorvoll unterhalten können, hätte ich nicht für möglich gehalten. Und das technisch und musikalisch auf Topniveau. Großartig!“

Twiolins:
Marie-Luise Dingler Violine
Christoph Dingler Violine

Low Planets:
Uli Binetsch Posaune, Muschel & Komposition
Jörgen Welander Tuba & Komposition


>> weiter zur KONZERT-ÜBERSICHT

Navigation einblenden