Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

PROBENEINBLICK APOKALYPSE BABY

Dauer: 0h 30

THEATERTAG
19.09.2020 STUDIO
THEATERTAG
19.09.2020 STUDIO

Virginie Despentes’ Beststeller-Roman ist Sozialsatire, Thriller, Roadmovie und Liebesroman: Valentine ist verschwunden – doch wer sucht ernsthaft nach ihr? Lucie, eine schlecht bezahlte Privatdetektivin wider Willen, beschließt, für den schwierigen Fall den gefürchteten Star der Pariser Schnüfflerszene mit ins Boot zu holen: die Hyäne. Sie hat noch jeden zum Reden gebracht. Und so geht die Suche schnell voran und führt die beiden Frauen von der noblen Pariser Stadtvilla des Vaters über die Konzerthallen der rechtsextremen Bürgersöhnchen-Boygroup „Panik im Arsch“ und die Vorort-Sozialwohnung einer arabischstämmigen Familie bis in ein spanisches Kloster des Opus Dei. Ganz langsam setzt sich ein Bild von Valentine, ihren Träumen, ihrer Einsamkeit und Verzweiflung zusammen. Doch es ist noch eine andere, gefährliche Macht hinter dem jungen Mädchen her. Und diese ist den beiden Detektivinnen bereits einen Schritt voraus.Virginie Despentes ist ein Star der französischen Literaturszene und wird als „weiblicher Houellebecq“ (FAZ) bezeichnet. Mit ihrem Debütroman Baise-moi – Fick mich, den sie auch verfilmte, wurde sie einem großen Publikum bekannt. Für Apokalypse Baby erhielt sie 2010 den renommierten Prix Renaudot, ihre Roman-Trilogie Vernon Subutex wurde u. a. mit dem Prix Anaïs Nin ausgezeichnet. 2018 wurde sie in die Académie Goncourt gewählt und mit dem WELT-Literaturpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Sofia Simitzis, die 2012 bereits die Uraufführung von Bye Bye Blondie von Virginie Despentes inszenierte, stellt sich erstmals dem Karlsruher Publikum vor.

Navigation einblenden