Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Südwest Presse, Otto Paul Burkhardt, 23.02.2015

Kurzum, "Teseo" zählt zu den besten Produktionen der Händel-Festspiele seit langem. Was auch ein Verdienst der Deutschen Händel-Solisten ist. Das Originalklang-Ensemble geht unter dem neuen Chef Michael Form, bisher Leiter des Barockfestivals Winter in Schwetzingen, silbrig, quicklebendig und mit poetischen Farben zu Werke. So entstehen immer wieder Momente, in denen die Zeit stillsteht. Am Ende: Goldglitter vom Schnürboden, heftiger Beifall, Jubel

Der ganze Artikel hier

opernnetz, Eckhard Britsch, 23.02.2015

Gesungen wird von der Hauptfiguren überragend: Counter Valer Sabadus verfügt in der Titelrolle über perfekte Stimmtechnik, die seinem Organ zu geschmeidigem Glanz, unforciertem Fluss und eleganter Phrasengestaltung verhilft. Das hört sich einfach toll an, und der junge Mann kann sich über eine steile Karriere freuen. Ihm ebenbürtig die aus Kuba stammende Sopranistin Yetzabel Arias Fernández, die bezaubernde Nuancen, aufregende Emotionen und inniges Timbre für die Partie der Agilea einbringt. Das lange Liebesduett der beiden mit den sich verschlingenden Gesangslinien gehört zum schönsten, was Händel seinen Figuren zugedacht hat.

Den ganzen Artikel finden Sie hier

dpa, Martin Röber, 23.02.2015

Mit Valer Sabadus steht für die Titelrolle ein Spitzencounter der Barockszene zur Verfügung. Er verblüfft durch seine Geläufigkeit in den Koloraturen und seine Höhensicherheit. Die kubanische Sopranistin Yetzabel Arias Fernandez als seine Geliebte Agilea besticht mit warmem Ton und stilsicherer Gestaltung. Roberta Invernizzi singt hochemotional die betrogene Zauberin Medea.

Den ganzen Artikel finden Sie hier

Navigation einblenden