Zur mobilen Version Suche Suche

 

NEWS

Sir Willard White gibt Hausdebüt

 - Foto:

2004 bei den Queen's Birthday Orders zum Ritter geschlagen, ist Sir Willard White einer der vielseitigsten und gefragtesten Opernstars, die man momentan erleben kann.
Seine Karriere führte ihn bereits an die renommiertesten Opernhäuser und in die bekanntesten Konzertsäle der Welt, wo er mit hochkarätigen Dirigenten und Orchestern zusammenarbeitete. In der Rolle des Arkel ist der Bass-Bariton nun am 1. Februar zum ersten Mal am STAATSTHEATER zu erleben. Er steht in der sehr poetischen Deutung von Pelleas und Melisande von Benjamin Lazar,
der aktuell Tolomeo für die INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE inszeniert, für den erkrankten Ferruccio Furlanetto auf der Bühne im GROSSEN HAUS.

Sir Willard White wurde in Jamaika geboren, wo er seine musikalische Ausbildung an der Jamaican School of Music begann und anschließend an der Juilliard School in New York abschloß. Seit seinem Operndebüt an der New York City Opera im Jahr 1974 sang er regelmäßig an der Royal Opera Covent Garden, der Metropolitan Opera, der English National Opera, der San Francisco Opera, den Opernhäusern von München, Amsterdam, Berlin, Brüssel, Genf, Hamburg, Los Angeles, Madrid, Paris und bei den Festivals in Glyndebourne, Aix-en-Provence und Salzburg. Den Arkel in Pelleas und Melisande gab White u. a. bereits an der Metropolitan Opera in New York. Sein breites Repertoire umfasst zahlreiche Mozart (u.a. Osmin Die Entführung aus dem Serail, Commendatore Don Giovanni) Verdi (u.a. Ramfis Aida, Philip Don Carlos, Falstaff Falstaff, Ferrando Il Trovatore, Banquo Macbeth, Sparafucile Rigoletto) und Wagner Fachpartien (u.a. Wotan/Alberich Das Rheingold, Wotan /Hunding Die Walküre, Klingsor Parsifal) und auch in Partien des russischen und französischen Repertoires ist er weltweit zu erleben.

 

Navigation einblenden