Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

Horst Maria Merz

Horst Maria Merz

Der in Frankfurt am Main geborene Pianist, Chansonnier, Schauspieler und musikalische Leiter absolvierte sein Lehramtsstudium für Musik an der Staatlichen Musikhochschule Karlsruhe und übernahm 1992-95 die Leitung der Schauspielmusik am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Seine 20jährige Tätigkeit als Pianist der Berlin Comedian Harmonists führte ihn auf die europäischen Konzertbühnen (u.a Teatro Real Madrid, Concertgebouw Amsterdam, KKL Luzern, Tonhalle Zürich, Philharmonie Berlin).

Merz tritt mit seinem Georg Kreisler Soloabend Weil ich unmusikalisch bin sowie als Chansonnier zeitgenössischer Werke von Friedrich Cerha, HK Gruber, Arnold Schönberg u.a. bei den Salzburger Festspielen, beim Beethovenfest Bonn oder im Rahmen der NachtKlänge im Badischen Staatstheater auf.

Bei den Mecklenburgischen Festspielen übernahm Merz den Solo-Schauspielpart an der Seite von Daniel Hope in der europäischen Erstaufführung von Marc Neikrugs Erinnerungen eines Außerirdischen in der Todeszelle auf.

Er war musikalischer Leiter verschiedener Revuen u.a. am Alten Schauspielhaus Stuttgart, Pfalztheater Kaiserslautern, Theater Trier.

Im Sommer 2019 stand er beim Verbier Festival in Berlin 1938 als Sprecher und Chansonnier zusammen mit Daniel Hope und Thomas Hampson auf der Bühne. Mit diesem Konzertabend gastiert Horst Maria Merz 2022 auf Einladung des New Century Chamber Orchestra in San Francisco.

Horst Maria Merz auf Wikipedia.

PenizekGRÄFIN MARIZA