Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

Erika Hoppe

Erika Hoppe

Foto: Bernd Hentschel

Erika Hoppe, geboren in Duschanbe, ist Bühnenbildnerin und Choreografin. Sie studierte Architektur an der Technischen Universität Karlsruhe und schloss ihr Diplomstudium bei Daniele Marques und Stephen Craig ab. Während des Studiums entstanden im Rahmen gewonnener Wettbewerbe temporäre Kunst- und Architekturinstallationen im öffentlichen Raum. Sie assistierte u.a. am Theater Kiel, Theater und Orchester Heidelberg, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Opernhaus Zürich und den Salzburger Festspielen.

Sie gestaltete das Bühnen- und Kostümbild für Ella von Herbert Achternbusch sowie das Bühnenbild für Die Verwandlung von Kafka am Theater und Orchester Heidelberg. Mit Milo Pablo Momm gewann sie 2017 beim Regiewettbewerb Don Giovanni am Nationaltheater Mannheim den 2. Platz und entwarf das Bühnenbild für Milhauds Christophe Colomb im Theater Lübeck.

Für ihre eigenen Tanztheaterproduktionen The Great Gatsby und Eight Pieces entwarf sie Bühne, Kostüm und Choreografie und wirkte bei den Tanzproduktionen tanzrausch und ungeheuerlich der Tanzakademie xtra dance im Tollhaus Karlsruhe als Choreografin mit. Für das inklusive Tanzprojekt Land in Sicht unterstützt von Aktion Mensch und Reha Südwest war sie als Choreografin tätig. Ihr Tanzstück mobbing bei den Finals International Dance Competition 2017 erhielt die Auszeichnung „Young Talent Award“. Bei regionalen und internationalen Tanzwettbewerben gewann sie bereits mehrere Auszeichnungen. Bei den European Masters of Dance wurde ihr dreimal der „Art Award“ verliehen.

Im Rahmen von Anna Bergmanns Eröffnungsinszenierung Nora, Hedda und ihre Schwestern war sie als Choreografin tätig und zeichnet auch für Choreografie und Bühnenbild von Sogwirkung und Beziehungsweise verantwortlich.

In der Spielzeit 2021/22 entwickelt sie die Choreographien für das Jugendtheaterstück Running.

Choreografie & BühneBEZIEHUNGSWEISE
KostümeBEZIEHUNGSWEISE
Choreografie & BühneRUNNING
KostümeRUNNING