Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Benedict Kömpf

Benedict Kömpf

Foto: Felix Grünschloß

Benedict Kömpf, aufgewachsen in Lübeck, studierte Theaterpädagogik in Lingen und arbeitete dort an verschiedenen Schulen, bevor er im Frühjahr 2014 die Theatergruppe der Justizvollzugsanstalt Münster übernahm und mit den Straffälligen die Szenencollage Fremdgebucht erarbeitete. Im Laufe der Studienzeit wirkte er bei dem Monologabend Zensur und der Szenencollage Sucht als Regisseur und Schauspieler sowie bei dem Bewegungstheaterstück Und das soll Liebe sein? als Tänzer mit. Während des Welt-Kindertheater-Festivals gab er Workshops für Kinder aus 18 verschiedenen Nationen und studierte ab Herbst 2014 den weiterbildenden Studiengang Theater-, Film- und Medienwissenschaften als Master of Arts in Frankfurt am Main, den er im Februar 2017 erfolgreich abschloss.

Während dieser Zeit gab er museumpädagogische Workshops zur Ausstellung „Gefangene Bilder“ am Historischen Museum Frankfurt, leitete das Projekt Happie Selfie, das den alltäglichen Umgang Jugendlicher mit dem Smartphone zum Thema hatte, begleitet das deutsch-französische Kindertheaterfestival „Momix“ in Kingersheim, Frankreich und war bei dem deutsch-französischen Projekt „InterKultur Lingen“ als Künstlerischer Leiter tätig.

Parallel zur Arbeit als Schauspielcoach bei Stagecoach Frankfurt West, war er Leiter der Theatergruppen an der Musikschule in Bad Homburg und übernahm im Sommer 2016 und 2017 die Leitung theaterpädagogischer Workshops im „DeutschSommer“ und dem Projekt „Spielend Deutsch lernen“. Im Winter 2016 betreute er das Weihnachtsmärchen Peter Pan am Schauspiel Frankfurt. Ab Herbst 2016 arbeitete er als freier Mitarbeiter für das Schultheaterstudio Frankfurt und leitete dort Workshops zu den Themen Geschlechterrollen, Gewaltprävention sowie Bewegungs- und Improtheater.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Benedict Kömpf als Theaterpädagoge am STAATSTHEATER KARLSRUHE engagiert. In den vergangenen Jahren betreute er u.a. die Abiturthemen Der Goldne Topf und Faust, begleitet Iphigenie und Penthesilea in die Welt der griechischen Mythologie und setzte sich anhand von Frauensache und Woyzeck mit Themen wie der Neuen Rechten, Abtreibung und Druck der modernen Gesellschaft auseinander. Mit dem Klassenzimmerstück Schwalbenkönig war er über 80 Mal in Schulen in und um Karlsruhe unterwegs und leitete VOLKSTHEATER-Clubs u.a. zum Thema Improvisationstheater und Monologarbeit. Seit dem Wintersemester 2018/19 hat er ebenfalls einen Lehrauftrag im Master Kulturvermittlung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe inne.

0721 725809 25

M  benedict.koempf@staatstheater.karlsruhe.de

TheaterpädagogikDER GOLDNE TOPF
TheaterpädagogikDIE VERWANDLUNG
DramaturgieFAUST
TheaterpädagogikFAUST
TheaterpädagogikNORA, HEDDA UND IHRE SCHWESTERN
TheaterpädagogikPENTHESILEA
TheaterpädagogikSCHAUSPIEL: CARMEN
TheaterpädagogikSCHWALBENKÖNIG
TheaterpädagogikVIEL LÄRM UM NICHTS
TheaterpädagogikWOYZECK
Navigation einblenden