Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Cameron Shahbazi

Cameron Shahbazi

Foto: Nanda Hagenaars

Der persisch-kanadische Countertenor studierte an der Universität in Toronto in Kanada. In der Titelpartie von Francesco Cavallis Giasone feierte er sein Debüt an der Opera Hamilton in Kanada, 2017 folgte in derselben Partie sein USA-Debüt an der Opera Neo in San Diego. Als Disinganno in Il trionfo del Tempo e del Disinganno von Georg Friedrich Händel feierte er kürzlich sein Debüt am Theater Aachen. Zukünftige Engagements beinhalten die Partie Guildenstern in Brett Deans Hamlet an der Oper Köln, für die Partie des Narciso in Agrippina ist er als Cover am Royal Opera House Covent Garden engagiert. Zudem führt ihn ein Engagement als Cover für die Rolle des Eustazio in Händels Rinaldo zu den Festspielen nach Glyndebourne. Als Diaghilev wird er in der Neuproduktion von Willem Jeths Ritratto im Rahmen des Opera Forward Festivals der Dutch National Opera zu erleben sein. Weiterhin singt er Oberon in Midsummer Night’s dream an der Opera Zuid sowie Tolomeo in der konzertanten Giulio Cesare in Moskau. Im Rahmen der Händelfestspiele 2017 feierte der Countertenor sein Debüt am BADISCHEN STAATSTHEATER in Händels Ode for the birthday of Queen Anne, unter der musikalischen Leitung von Michael Dücker. Neben Partien wie u. a. Der Geist in Purcells Dido and Aeneas zählt auch Corindo in Antonio Cestis Orontea zu seinem Repertoire.

Im Rahmen des Internationalen Gesangswettbewerbs für Barockoper „Pietro Antonio Cesti“ in Innsbruck erreichte er 2018 den zweiten Platz und war Preisträger des 9. Veronica Dunne Wettbewerbs 2019 in Dublin. Das Royal Opera House Covent Garden zeichnete ihn im Rahmen des International Hans Gabor Belvedere Wettbewerbs mit einem Sonderpreis aus.

Mehr Infos unter https://www.cameronshahbazi.com/

Navigation einblenden