Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Franco Vassallo

Franco Vassallo

Franco Vassallo kommt aus Mailand. Schon als Kind entdeckte er seine Leidenschaft für klassischen Gesang und wurde Schüler von Carlo Meliciani, Bariton der Mailänder Scala. Neben seiner musikalischen Laufbahn widmete er sich dem Studium der Literatur und Philosophie an der Staatlichen Universität Mailand. 1994 gewann er den Wettbewerb „Associazione Lirica Concertistica Italiana“, dem Engagements an Opernhäusern in der Lombardei z.B. als David in L’amico Fritz und Belcore im Liebestrank folgten.

1997 interpretierte er als Gewinner des von der Arena in Verona veranstalteten Wettbewerbs die Partie des Ford im Falstaff an der Seite von Renato Bruson. Diesem Erfolg schloss sich Figaro im Barbier von Sevilla am Teatro La Fenice in Venedig an, die zu einer seiner berühmtesten Partien wurde. In der Zwischenzeit debütierte er in verschiedenen Rollen, wie etwa Enrico in Lucia di Lammermoor und Sharpless in Madama Butterfly. In den darauffolgenden Jahren sang er in Opern von Bellini und Donizetti sowie in anderen Werken seines Repertoires. Gastengagements brachten ihn u. a. an die Mailänder Scala, Wiener Staatsoper und Metropolitan Opera in New York unter der Leitung von Dirigenten wie Riccardo Chailly, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Daniel Harding, James Levine, Fabio Luisi, Marcello Viotti, Michele Mariotti, Gianandrea Noseda, Jeffrey Tate und James Conlon

Heute ist Vassallo ein geschätzter Interpret von Opern wie Simon Boccanegra, Rigoletto, Macbeth, Nabucco, Otello und Don Carlo, mit denen er bereits an der Mailänder Scala, Opéra de Paris, Bayerischen Staatsoper München, Deutschen Oper und Staatsoper Berlin, Wiener Staatsoper, Metropolitan Opera New York, am Opernhaus Zürich sowie am Royal Opera House London zu erleben war. 2018 gab er sein Debüt als Scarpia in Tosca in der Hamburgischen Staatsoper.

Navigation einblenden