Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

Nutthaporn Thammathi

Nutthaporn Thammathi

Foto: Felix Grünschloß

Der 1988 in Thailand geborene Tenor erhielt seine Gesangsausbildung am College of Music der Mahidol University in Thailand. 2010 wurde er mit dem 1. Preis der 11. Osaka International Music Competition ausgezeichnet. Ab 2008 trat er in seiner Heimat in Konzerten und Opernaufführungen auf. Gleichzeitig besuchte er mehrere Meisterkurse österreichischer Gastdozenten in Thailand. Im Oktober 2011 begann er sein Gesangsstudium an der Universität Mozarteum Salzburg bei Mario Diaz. Im Juni 2013 gab Nuttaporn Thammathi schließlich sein Debut als Rodolfo in Puccinis La Bohème in einer Aufführung der Opernklasse der Universität Mozarteum. Noch davor, im Jahr 2012 konnte er den Grandi Voci Operngesangswettbewerb gewinnen und wirkte im Folgejahr er beim Oper im Berg Festival in Salzburg als Rodolfo in La Bohème sowie als Alfredo in La Traviata mit. Außerdem trat er in zahlreichen Konzerten in Österreich und Deutschland auf, u. a. mit Grace Bumbry. Ebenso 2013 war er als Don José in der szenischen Produktion Carmencita an der Universität Mozarteum zu hören. 2014 sang er beim Neujahrskonzert der Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg im Großen Festspielhaus Salzburg mit, des Weiteren gestaltete er die Titelpartien in Mozarts La clemenza di Tito sowie in Gounods Faust in Opernproduktionen der Universität Mozarteum. Im Juli 2014 trat er als Rinuccio in Puccinis Gianni Schicchi an der Oper in Bergen auf. Im Februar 2015 sang Thammathi die Rolle des Nerone in Monteverdis L‘incoronazione di Poppea in einer Produktion der Universität Mozarteum und trat Juni 2015 als Don José in Bizets Carmen auf. Im gleichen Jahr hat er am Theater Freiburg und an der Staatsoper Budapest in der Rolle des Assad in der Oper Die Königin von Saba von Karl Goldmark debütiert. Am Theater Freiburg war er auch als Nemorino in der Neuproduktion Elisir d´amore sehr erfolgreich zu hören. 2016/17 kehrte er als Gounods Faust mit großem Erfolg an die Budapester Staatsoper zurück. Zur Spielzeiteröffnung 2017/18 debütierte er als Cavaradossi in Ansgar Haags Inszenierung von Tosca am Meininger Theater, den er auch am Theater Coburg sang und wirkte in konzertanten Aufführungen inkl. CD-Aufnahme, erschienen bei Naxos, von Korngolds Wunder der Heliane am Konzerthaus Freiburg mit. Bei der Salzburger Mozartwoche 2019 war er neben René Pape in der Titelpartie von Mozarts Thamos, König in Ägypten, inkl. TV-Übertragung auf ARTE, zu erleben und gab im März 2019 sein erfolgreiches Rollendebut als Wagners Lohengrin am Opernhaus Lviv (Lemberg, Ukraine). In der vergangenen Spielzeit debütiert Nuttaporn Thammathi als Ensemblemitglied des STAATSTHEATERS in der Titelpartie von Gounods Faust. In dieser Spielzeit steht er hier u.a. als Camille de Rosillon in Die Lustige Witwe, Andres in Wozzeck, Alfredo in La Traviata und Don Ottavio in Don Giovanni auf der Bühne.

Don Anchise, Il PodestaDIE GÄRTNERIN AUS LIEBE
RinuccioGIANNI SCHICCHI
Don JoseSCHAUSPIEL: CARMEN
Don OttavioSPOTLIGHT DON GIOVANNI
Der TenorVORSPIEL ZU ARIADNE AUF NAXOS / DAS WUNDERTHEATER
Pedro Capacho, SchreiberVORSPIEL ZU ARIADNE AUF NAXOS / DAS WUNDERTHEATER