Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

Fabio Cherstich

Fabio Cherstich

Foto: Fabio Artese

Der italienische Regisseur Fabio Cherstich ist sowohl als Schauspiel - wie auch als Opernregisseur und Ausstatter tätig. Er studierte an der Scuola d’Arte Drammatica Paolo Grassi in Mailand, an der er 2006 sein Diplom erhielt. Nach weiterführenden Studien bei Elio De Capitani und Eimuntas Nekrosius war er 2006 Regieassistent von Giorgio Barberio Corsetti. 2009 gründete Cherstich das „Theater im Container“, das u. a. Inszenierungen von Giulia Abbate herausbrachte, darunter Ciccio und Paesaggio di una battaglia. Am Teatro di Roma / Fattore K. erarbeitete er als Teil des künstlerischen Teams die Inszenierung Bizarra von Rafael Spregelburd, die 2010 mit dem Ubu-Preis in der Kategorie „Bestes ausländisches Theaterstück“ ausgezeichnet wurde. Er betreute die Wiederaufnahme von Philip Glass’ Die Hexen von Venedig an De Nationale Opera Amsterdam und am Theater Alighieri in Ravenna. Seine zahlreichen Schauspielinszenierungen, u. a. Furcht und Elend des Dritten Reichs von Bertolt Brecht, Kvetch von Steven Berkoff sowie Bull von Michael Bartlett, waren zu sehen am Teatro Franco Parenti in Mailand, wo auch seine Opera Panica – ein tragisches Kabarett von Alejandro Jodorowsky uraufgeführt wurde.

2014 feierte Cherstichs Inszenierung von Unterhaltung mit Chomsky ihre Premiere, eine Dialog-Oper mit Musik von Emanuele Casale, in Auftrag gegeben von der Fondazione Musica per Roma. Des Weiteren zeichnete Fabio Cherstich auch verantwortlich für das Bühnenbild von Die Zauberflöte, Così fan tutte, La Bohème, Hoffmanns Erzählungen sowie Ein Maskenball in den Inszenierungen von Nicola Berloffa im Auditorio de Tenerife in Santa Cruz, Teneriffa. 2016 rief er Operacamion ins Leben, ein vom Teatro dell’Opera di Roma und dem Teatro Massimo Palermo produzierte mobile Musiktheaterprojekt, wofür er Operacamion Figaro!, Don Giovanni und Rigoletto inszenierte. Mit der Premiere von Fabio Cherstichs Turandot-Inszenierung, in der Ausstattung der russischen Künstlergruppe AES+F, eröffnete das Teatro Massimo Palermo die Spielzeit 2018/19 .

Navigation einblenden