Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

Tatyana van Walsum (als Gast)

Tatyana van Walsum

Foto: Hester Belt

Tatyana van Walsum arbeitet als Bühnen- und Kostümbildnerin für viele Kunstgattungen, darunter Ballett, Theater und Oper, aber auch für Ausstellungsdesign und Film. Sie studierte Theaterdesign in London an der Wimbledon School of Art und an der Motley Theatre Design Academy. Tatyana arbeitet regelmäßig mit Choreograf*innen wie Krzysztof Pastor, Dominique Dumais, Kevin O'Day, Demis Volpi, Juanjo Argues und Annabelle Lopez Ochoa zusammen, was sie an große Häuser in der ganzen Welt führt. Darunter finden sich das Niederländische Nationalballett, das Polnische Nationalballett, das Stuttgarter Ballett, das Ballett am Rhein, das Nationaltheater Mannheim, das National Ballet of Canada, das Australian Ballet, das Scottish Ballet, das Birmingham Royal Ballet, das Königlich Schwedische Ballett, das Litauischen Nationalballett und das Joffrey Ballet Chicago.

Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Prix Benois de la Dance für das beste Bühnenbild (Le Jour Même / Ballet de l´Opéra de Lyon) und der Green Room Award für das beste Ballettdesign (Symphonie Fantastique / Australian Ballet).

Im Opernbereich entwarf sie Bühnenbild und Kostüme für Aida bei den Salzburger Festspielen 2017 und 2022, u.a. mit Anna Netrebko in der Hauptrolle und unter der Regie von Shirin Neshat. 2018 gestaltete sie die Entwürfe für Don Giovanni an der Oper Weimar in der Regie von Demis Volpi. Für Giuseppe Spota entwarf sie die Ausstattung für Echnaton an der Oper Dortmund im Jahr 2019. Ihr Bühnen- und Kostümbild für Così fan tutte mit Nigel Warrington für das Aarhus Opera Festival Dänemark wurde mit dem Reumert Pris Award für die beste Opernproduktion des Jahres ausgezeichnet.

Für das Schauspiel gestaltete sie das Bühnen- und Kostümbild für Inszenierungen von Olivier Provily, Gijs de Lange und Progy Francssen. Tatyana arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren mit der Musiktheatertruppe Orkater zusammen, wo sie u. a. Bloedband, Hof van Haile und Goldmund  ̶  alle unter der Regie von Gijs de Lange  ̶  ausstattete.

Tatyana hat verschiedene Ausstellungen zum Thema Fashion, Textildesign und Porzellangestaltung für bedeutende Museen entworfen. In Amsterdam gestaltete sie eine Ausstellung für Luco Giordani in der Serie „Masterpaintings“, sowie eine große Ausstellung über Mode und Freiheit. Für das Textilmuseum entwarf sie die Ausstellung „Königliche Stickerei", kuratiert von Ihrer Majestät der Königin Maxima.

Für das Opera Forward Festival in Amsterdam hat sie die Bühnenbildstudent*innen der Akademie für Theaterwissenschaften (AHK) dabei unterstützt, zusammen mit Komponist*innen und Regisseur*innen kurze Opern an Orten rund um die Amsterdamer Oper zu kreieren. Sie wird oft von Student*innen im letzten Studienjahr als Mentorin oder für Praktika angefragt. Im Jahr 2023 wird sie als Dozentin an der Sandberg Master Academy for Opera Studies tätig sein.

Zu ihren aktuellen Projekten gehören Echoes of van Gogh, choreografiert von Wubkje Kundersma beim West Australian Ballet und Full Frontal in der Choreografie von Juanjo Arques beim Niederländischen Nationalballett, beide 2023. Im kommenden Jahr folgt das neue abendfüllende Ballett von Dominique Dumais, A Kiss to the World, für das Ballet am Rhein, 2025 die Aida an der Pariser Oper, wieder unter der Regie von Shirin Neshat.

KostümeSAITEN/SPRÜNGE