Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

BADISCHE STAATSKAPELLE



1. Violine  2. Violine  Viola  Violoncello  Kontrabass  Harfe Flöte Oboe Englischhorn Klarinette  Bassklarinette Fagott Kontrafagott Horn Trompete Posaune Tuba Pauke  Schlagzeug


Als eines der ältesten Orchester der Welt kann die BADISCHE STAATSKAPELLE auf eine überaus reiche und gleichzeitig gegenwärtige Tradition zurückblicken. 1662 als Hofkapelle des damals noch in Durlach residierenden badischen Fürstenhofes gegründet, entwickelte sich aus dieser Keimzelle ein Klangkörper mit großer nationaler und internationaler Ausstrahlung. Berühmte Hofkapellmeister wie Franz Danzi, Hermann Levi, Otto Dessoff und Felix Mottl leiteten zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, z. B. von Hector Berlioz, Johannes Brahms und Béla Bartók, und machten Karlsruhe zu einem der Zentren des Musiklebens. Neben Brahms standen Richard Wagner und Richard Strauss gleich mehrfach am Pult der Hofkapelle; Niccolò Paganini, Clara Schumann und viele andere herausragende Solisten waren gern gehörte Gäste. Hermann Levi führte in den 1860er Jahren die ersten regelmäßigen Abonnementkonzerte des damaligen Hoforchesters ein, die bis heute als Sinfoniekonzerte der BADISCHEN STAATSKAPELLE weiterleben.

Allen Rückschlägen durch Kriege und Finanznöten zum Trotz konnte die Tradition des Orchesters bewahrt werden. Generalmusikdirektoren wie Joseph Keilberth, Christof Prick, Günther Neuhold und Kazushi Ono führten das Orchester in die Neuzeit, ohne die Säulen des Repertoires zu vernachlässigen: regelmäßig fanden sich zeitgenössische Werke auf dem Programm; Komponisten wie Werner Egk, Michael Tippett oder Matthias Pintscher standen sogar selbst vor dem Orchester, um ihre Werke aufzuführen.

Die große Flexibilität der BADISCHEN STAATSKAPELLE zeigt sich auch heute noch in der kompletten Spannweite zwischen Repertoirepflege und der Präsentation zukunftsweisender Zeitgenossen, exemplarisch hierfür der Name Wolfgang Rihm. Der seit 2008 amtierende Generalmusikdirektor Justin Brown steht ganz besonders für die Pflege der Werke Wagners, Berlioz‘, Verdis und Strauss‘ sowie für einen abwechslungsreichen Konzertspielplan, vom Deutschen Musikverlegerverband ausgezeichnet als „Bestes Konzertprogramm 2012/13“. Auch nach dem 350-jährigen Jubiläum 2012 präsentiert sich die BADISCHE STAATSKAPELLE – auf der reichen Aufführungstradition aufbauend – als lebendiges und leistungsfähiges Ensemble.

 

Generalmusikdirektor
Georg Fritzsch

Erster Kapellmeister & Stellvertreter des Generalmusikdirektors
Johannes Willig

Orchesterdirektorin 
Dorothea Becker

Konzertdramaturg*in & Referent*in des Generalmusikdirektors
N.N.

Leiterin des Orchesterbüros

Eszter Sebők

Konzertpädagogik 
Rahel Zinsstag 
Sophie-Louise Stengel

Musikalische Leitung
Georg Fritzsch

Erster Koordinierter Kapellmeister
Dominic Limburg

Zweite Kapellmeisterin & Assistentin des Generalmusikdirektors
Yura Yang

Kapellmeister & Chordirektor
Ulrich Wagner 

Gastdirigenten
Thomas Guggeis*
Justin Brown*
Jac van Steen*

Solist*innen
Kit Armstrong*
Isang Enders*
Simon Höfele*
Dominique Horwitz*
Michael Martin Kofler*
Max Mutzke*
Gerhard Oppitz*
Konstantin Reinfeld*
Arabella Steinbacher*
Antje Weithaas*

Theaterpädagogik KONZERT
Rahel Zinsstag

1. Violine
Janos Ecseghy, 1. Konzertmeister
N.N., 1. Konzertmeister
Axel Haase, stellv. Konzertmeister
Sebastian Gäßlein, stellv. Konzertmeister
Viola Schmitz, Vorspielerin
Thomas Schröckert
Werner Mayerle
Alexandra Kurth
Ayu Ideue
Juliane Anefeld
Judith Sauer
Claudia von Kopp-Ostrowski
Bettina Molnár
Claudia Schmidt
Gustavo Vergara
Alessio Taranto
N.N.
N.N.

 

2. Violine
Annelie Groth, Stimmführerin
Km. Toni Reichl, stellv. Stimmführer
N.N., stellv. Stimmführer*in
Gregor Anger, Vorspieler
Andrea Böhler
Christoph Wiebelitz
Diana Drechsler
Dominik Schneider
Birgit Laub
Steffen Hamm
Eva-Maria Vischi
Tamara Polakovic
N.N.

 

Viola
Km. Franziska Dürr, Konzertmeisterin
Michael Fenton, Stimmführer
Christoph Klein, stellv. Stimmführer
Fernando Arias Parra, Vorspieler
Sibylle Langmaack
Akiko Sato
Tanja Linsel
Nicholas Clifford
N.N.
N.N.

Violoncello
Thomas Gieron, Konzertmeister
Ben Groocock, Solo
N.N. stellv. Solo
Km. Norbert Ginthör, Vorspieler
Wolfgang Kursawe
Alisa von Stackelberg
Hanna Gieron
Johannes Vornhusen

Kontrabass
Km. Joachim Fleck, Solo
Peter Cerny, stellv. Solo
Xiaoyin Feng, stellv. Solo
Monika Kinzler, Vorspielerin
Karl Walter Jackl
Christoph Epremian
Hyseon Lee
N.N.

Harfe
Km. Silke Wiesner, Solo 

Flöte
Tamar Romach, Solo
Etni Molletones, Solo 
Georg Kapp, stellv. Solo
Horatiu Petrut Roman
Carina Mißlinger, Solo-Piccoloflöte

Oboe
Kai Bantelmann, Solo
Stephan Rutz, Solo
Nobuhisa Arai, stellv. Solo
Km. Ilona Steinheimer

Englischhorn
Dörthe Mandel, Solo

Klarinette
Daniel Bollinger, Solo
Frank Nebl, Solo 
Martin Nitschmann, stellv. Solo 
Simone Sitterle

Bassklarinette
Leonie Gerlach, Solo


Fagott
Lydia Pantzier, Solo 
N.N., Solo
Km. Detlef Weiß, stellv. Solo 
Martin Drescher

Kontrafagott
Ulrike Bertram, Solo


Horn
Dominik Zinsstag, Solo
Paul Wolf, Solo 
N.N., Solo
Km. Susanna Wich-Weissteiner, stellv. Solo 
Peter Bühl
Frank Bechtel
Jörg Dusemund
Michel Huff

Trompete
Wolfram Lauel, Solo
Jens Böcherer, Solo 
Km. Peter Heckle, stellv. Solo
Km. Ulrich Dannenmaier
Ulrich Warratz

Posaune
Sandor Szabo, Solo
István Juhász, Solo 
Angelika Frei, stellv. Solo
Holger Schinko
Heinrich Gölzenleuchter

Tuba
Dirk Hirthe

Pauke & Schlagzeug
Helge Daferner, Solo
Raimund Schmitz, Solo-Pauke
Marco Dalbon, 1. Schlagzeug
David Panzer, 1. Schlagzeug
Km. Rainer Engelhardt

Orchestervorstand
Vorsitzender
Raimund Schmitz

Stellvertretender Vorsitzender
Christoph Klein

Franziska Dürr
David Panzer 

Orchesterwarte
Norbert Eisenbeiser
Toomas Rätsepp
Lars Seifert
und 1 weitere*r Mitarbeiter*in

Archiv & Bibliothek
Ulrich Ried



*Gäste

Navigation einblenden