Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

WOZZECK

Oper in drei Akten von Alban Berg

Nach Georg Büchners gleichnamigem Fragment
In deutscher Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln

SONNTAG VOR DER PREMIERE
15.03.2020 UNTERES FOYER
PREMIERE
28.03.2020 GROSSES HAUS

Wozzeck zeigt das Leben im Prekariat. Alban Berg hat ihm eine hoch expressive Oper gewidmet, die viele Menschen heute als aktuellstes Werk der Gattung schätzen. Es trifft den Nerv der Zeit. Mit drei mal fünf Szenen ist es kurz und dicht. Es arbeitet wie im Film mit Short cuts und bringt brennende Themen auf den Punkt. Seine Musik ist knapp, ausdrucksstark und packend. Seit 31 Jahren ist dieser Meilenstein der Moderne erstmals wieder in Karlsruhe zu erleben. Nach dem Ring-Zyklus, dem Schlauen Füchslein, Elektra und stellt er die BADISCHE STAATSKAPELLE erneut vor höchste Herausforderungen. Parallel zur Oper zeigt das SCHAUSPIEL Anne Habermehls Lesart des Büchner-Textes.

Maxim Didenko studierte an der St. Petersburger Theaterakademie und arbeitete als Schauspieler, bevor er seit 2010 an Theatern in St. Petersburg, Moskau, hier u. a. am Gogol Centre und Taganka Theater, Omsk, Novosibirsk, London, Prag sowie 2019 Bölls Ansichten eines Clowns in Mannheim inszenierte. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit der Goldenen Maske, dem angesehensten russischen Theaterpreis, dem St. Petersburger Breakthrough-Award und dem Snob. Made in Russia Award. Die Bühnen- und Kostümbildnerin Maria Tregubova studierte an der Russischen Akademie für Theaterkunst GITIS und arbeitet u. a. mit Maxim Didenko, Andrey Moguchy, Vera Kamyshnikova und Valery Fokin in St. Petersburg, Moskau, Düsseldorf und Mannheim zusammen. Beide sind erstmals am STAATSTHEATER zu erleben und erarbeiten hier ihre erste Oper.


MUSIKALISCHE LEITUNG Justin Brown REGIE Maxim Didenko AUSSTATTUNG Maria Tregubova VIDEO Ilya Starilov CHOR Ulrich Wagner DRAMATURGIE Boris Kehrmann THEATER PÄDAGOGIK Anna Müller


>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden