Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

AIDA

Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi

Libretto von Antonio Ghislanzin
Nach einem Szenarion von François Auguste Ferdinad Mariette
In italienischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln

12.12.2020 GROSSES HAUS
OPERNGALA
27.12.2020 GROSSES HAUS

AIDA

Foto: Arno Kohlem

„Weh mir, das wilde Kriegsgeschrei!“ Aida ist Kriegsgefangene und Königstochter zugleich – in der Fremde Sklavin, in der Heimat Herrscherin. Doch für sie weichen die sonst so harten Fronten zwischen Freund und Feind auf, als sie sich in ihren Gegner Radamès verliebt. Hin- und hergerissen zwischen Pflicht und Liebe erlebt sie die brutalen humanitären Konsequenzen eines Krieges am eigenen Leib. Verdi vereint in seinem Meisterwerk – heute einer der berühmtesten und meistgespielten Opern des Repertoires – zeitlose politische Relevanz, historisch-opulente Italianità und berührendes Kammerspiel. Die musikalische Bandbreite reicht vom monumentalen Triumphmarsch bis zum intimen Liebesduett und bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus effektvoller Theatralität und emotionaler Figurenpsychologie.
Unter der musikalischen Leitung von Johannes Willig werden erneut Karlsruher Ensemblelieblinge brillieren, darunter Kammersängerin Barbara Dobrzanska in der Titel rolle der Aida. Regisseurin Jasmina Hadžiahmetović, ab der Spielzeit 2020/21 Oberspielleiterin am Theater Cottbus, vereint die Widersprüchlichkeiten der Oper – das historische Fundament und die Rezeptionsgeschichte des Werks und die Aktualität menschlicher Konflikte – an einem Ort, an dem die Figuren die Bruchstücke ihrer eigenen Vergangenheit in der Gegenwart neu zusammensetzen.

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig REGIE Jasmina Hadžiahmetović BÜHNE & KOSTÜME Christian R. Müller CHOR Ulrich Wagner DRAMATURGIE Stephan Steinmetz THEATERPÄDAGOGIK Anna Müller

>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden