Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

APOKALYPSE BABY

Lisa Schlegel - Apokalypse Baby - Foto: Arno Kohlem
Antonia Mohr, Swana Rode - Foto: Felix Grünschloss
Swana Rode, Antonia Mohr - Foto: Felix Grünschloss
Ute Baggeröhr, Lisa Schlegel - Foto: Felix Grünschloss
Ute Baggeröhr - Foto: Felix Grünschloss
Lisa Schlegel, Antonia Mohr, Swana Rode, Ute Baggeröhr - Foto: Felix Grünschloss
Ute Baggeröhr - Foto: Felix Grünschloss
Swana Rode, Ute Baggeröhr - Foto: Felix Grünschloss
Swana Rode - Foto: Felix Grünschloss
Swana Rode, Ute Baggeröhr - Foto: Felix Grünschloss
Lisa Schlegel, Antonia Mohr, Swana Rode - Foto: Felix Grünschloss

Nach dem Roman von Virgine Despentes

Deutschsprachige Erstaufführung

Dauer: ca. 2h 00

WIEDERAUFNAHME
10.2.2022 STUDIO

Virginie Despentes’ Beststeller-Roman ist Sozialsatire, Thriller, Roadmovie und Liebesroman. Die junge Valentine ist verschwunden – doch wer sucht ernsthaft nach ihr? Lucie Toledo, eine schlecht bezahlte und mit dem ihr anvertrauten Fall gänzlich überforderte Privatdetektivin, trifft eine für ihre Verhältnisse kühne Entscheidung. Sie beschließt die berühmtberüchtigte Legende des Pariser Undergrounds, die Hyäne, zu kontaktieren und sie um Mithilfe an der Suche nach Valentine zu bitten. Die Hyäne verfügt über Mittel, die noch jeden zum Reden gebracht haben und so nimmt die Ermittlung an Fahrt auf und führt die beiden Frauen von der noblen Pariser Stadtvilla des Vaters über die Konzerthallen der rechtsextremen Boygroup „Panik im Arsch“ in die Vorort-Sozialwohnung der arabischstämmigen Verwandtschaft von Valentine bis nach Barcelona zu ihrer Mutter. Ganz langsam setzt sich ein Bild von dem Mädchen, ihrer Sehnsucht, Einsamkeit und vor allem Wut zusammen. Virginie Despentes ist ein Star der französischen Literaturszene und wird immer wieder Houellebecq verglichen. Mit ihrem Debütroman Baise-moi – Fick mich, mit dem sie auch als Filmregisseurin debütierte, wurde sie Kult und einem großen Publikum bekannt. Für Apokalypse Baby erhielt sie 2010 den renommierten Prix Renaudot, ihre Roman-Trilogie Vernon Subutex wurde u. a. mit dem Prix Anaïs Nin ausgezeichnet. 2018 wurde sie in die Académie Goncourt gewählt und mit dem WELT-Literaturpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Sofia Simitzis, die 2012 bereits die Uraufführung von Bye Bye Blondie von Virginie Despentes inszenierte, stellt sich erstmals dem Karlsruher Publikum vor.

Termine

WIEDERAUFNAHME
 Donnerstag, 10.2., 19:30 - ca. 21:30

STUDIO

17,00 Euro / erm. 8,50 Euro

Besetzung

MitUte Baggeröhr
Antonia Mohr
Swana Rode
Lisa Schlegel
RegieSofia Simitzis
Bühne & KostümValentina Primavera
MusikSacha Benedetti
DramaturgieNele Lindemann
RegieassistenzFabian Groß
BühnenbildassistenzChris Koch
KostümassistenzAnnemarie Kögel
SoufflageAngela Pfützenreuter