Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

MOZART UND SALIERI

Andrej Agranovski - Mozart und Salieri - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss
Andrej Agranovski (Mozart und Salieri) - Foto: Felix Grünschloss

Nach Texten von Alexander Puschkin & Peter Schaffer

Ein musikalischer Soloabend von Andrej Agranovski und Nils Strunk

Dauer: ca. 1h 45

WIEDERAUFNAHME
15.9.2021 KLEINES HAUS

Für Schauspiel- und Musikliebhaber*innen ein absolutes Must-See und ein humorvoller Ausflug in die Vergangenheit, der die Klassik lebendig werden lässt.

Die genialen Komponisten Antonio Salieri und Wolfgang Amadeus Mozart waren einander zu Lebzeiten positiv gestimmt. Nach Salieris Tod allerdings wurden Gerüchte laut, dieser hätte auf dem Sterbebett gestanden, Mozart vergiftet zu haben. Zirka 100 Jahre nach Mozarts Tod dramatisierte Alexander Puschkin die letzte fiktive Begegnung zwischen den beiden Komponisten. Er begründete somit die Legende um den leidenschaftlichen Neid des fleißigen Handwerkers Salieri auf Mozarts gottgegebenes Genie, die auch Peter Shaffer für sein berühmtes Theaterstück Amadeus, das später auch verfilmt wurde, als Grundlage diente.

Andrej Agranovski kam in der Spielzeit 2020/21 von der Theaterakademie August Everding in München neu in das Ensemble des SCHAUSPIELS. Ausgehend von Puschkins und Shaffers Texten entwickelt er gemeinsam mit Nils Strunk einen Soloabend, mit dem er sich dem Karlsruher Publikum vorstellt und sein spielerisches und musikalisches Talent zeigt. Er ist Salieri und Mozart in wechselnden Rollen und spielt dazu auf dem Klavier. Für Schauspiel- und Musikliebhaber*innen ein absolutes Must-See und ein humorvoller Ausflug in die Vergangenheit, der die Klassik lebendig werden lässt.

Wir weisen Sie darauf hin, dass es am Ende der Vorstellung zu einem kurzen Einsatz von intensiven Lichtblitzen durch Stroboskope kommt.

Termine

 Freitag, 12.11., 20:00 - ca. 21:45

KLEINES HAUS

TICKETS

35,50 - 11,50 Euro

 Mittwoch, 17.11., 19:30 - ca. 21:15

KLEINES HAUS

TICKETS

33,50 - 11,00 Euro

 Donnerstag, 25.11., 19:30 - ca. 21:15

KLEINES HAUS

TICKETS

33,50 - 11,00 Euro

Weitere Termine

 Samstag, 25.12., 19:00 - ca. 20:45

KLEINES HAUS

35,50 - 11,50 Euro

 Donnerstag, 30.12., 20:00 - ca. 21:45

KLEINES HAUS

33,50 - 11,00 Euro

 Donnerstag, 13.1., 19:30 - ca. 21:15

KLEINES HAUS

33,50 - 11,00 Euro

 Freitag, 28.1., 19:30 - ca. 21:15

KLEINES HAUS

35,50 - 11,50 Euro

 Dienstag, 8.2., 20:00 - ca. 21:45

KLEINES HAUS

33,50 - 11,00 Euro

 Freitag, 11.2., 20:00 - ca. 21:45

KLEINES HAUS

35,50 - 11,50 Euro

 Freitag, 25.2., 20:00 - ca. 21:45

KLEINES HAUS

35,50 - 11,50 Euro

 Freitag, 25.3., 20:00 - ca. 21:45

KLEINES HAUS

35,50 - 11,50 Euro

 Samstag, 23.4., 20:00 - ca. 21:45

KLEINES HAUS

35,50 - 11,50 Euro

 Samstag, 21.5., 19:30 - ca. 21:15

KLEINES HAUS

35,50 - 11,50 Euro

Besetzung

MitAndrej Agranovski
RegieNils Strunk
BühneEmily Ortlepp
KostümNils Strunk
Andrej Agranovski
DramaturgieEivind Haugland
LichtChristina Rauchlahner
RegieassistenzAnnalena Köhne
RegiehospitanzSanaa Attar
InspizienzJochen Baab