Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

KAMMERKONZERT DVOŘÁK

Terminverschiebung des Kammerkonzerts

Antonín Dvořák Quintett G-Dur für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass op. 77

ENTFÄLLT / NEUER TERMIN FOLGT IN KÜRZE
17.05.2021 DIGITAL

Das geplante Kammerkonzert vom 17.5. wird verschoben.

1875 reichte ein anonymer Künstler sein Streichquintett bei einem Prager Kammermusikwettbewerb ein. Die Jury war begeistert und lobte die „Unterscheidung des Themas, die technischen Fähigkeiten in der polyphonen Komposition, die Beherrschung der Form und die Kenntnis der Instrumente“. Der Komponist war kein anderer als der junge Antonín Dvořák. Er gewann mit der ersten Fassung seines Streichquintetts in G-Dur den ersten Preis!

Eine weitere Besonderheit des Quintetts ist die Besetzung: Zu der klassischen Quartett-Besetzung fügte Dvořák nicht wie üblich eine zweite Bratsche oder ein zweites Cello hinzu, sondern einen Kontrabass. Das hat gleich mehrere Effekte: Der Bass übernimmt das musikalische Fundament und ermöglicht dem Cello, im volkstümlichen Melodien-Geflecht der hohen Streicher mitzusingen. Zusätzlich gibt die volle Bandbreite der Streichinstrumente einen orchestralen Charakter. Das Streichquintett wird so zur solistischen Streichersinfonie.

Janos Ecseghy Violine Gregor Anger Violine Michael Fenton Viola Thomas Gieron Violoncello Xiaoyin Feng Kontrabass

Für einige unserer Streaming-Angebote arbeiten wir mit der Plattform dringeblieben.de zusammen, die für uns auch das Ticketing übernimmt. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzhinweise.

 

 

Navigation einblenden