Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

RUNNING

Nico Herzig - RUNNING - Foto: Arno Kohlem
Yasmin Mowafek  - Foto: Arno Kohlem
Constantin Petry, Alisa Kunina, Yasmin Mowafek, Nico Herzig - Foto: Arno Kohlem
Yasmin Mowafek, Nico Herzig, Constantin Petry, Alisa Kunina - Foto: Arno Kohlem
Yasmin Mowafek, Nico Herzig, Alisa Kunina - Foto: Arno Kohlem
Nico Herzig - Foto: Matthias Pick
Constantin Petry, Yasmin Mowafek, Alisa Kunina - Foto: Arno Kohlem
Yasmin Mowafek - Foto: Arno Kohlem
Constantin Petry, Alisa Kunina, Nico Herzig, Yasmin Mowafek - Foto: Matthias Pick
Alisa Kunina, Constantin Petry - Foto: Arno Kohlem
Alisa Kunina, Constantin Petry, Nico Herzig, Yasmin Mowafek - Foto: Matthias Pick
Constantin Petry, Yasmin Mowafek, Alisa Kunina - Foto: Arno Kohlem
Constantin Petry, Yasmin Mowafek, Alisa Kunina - Foto: Matthias Pick
Yasmin Mowafek, Nico Herzig - Foto: Arno Kohlem
Constantin Petry, Yasmin Mowafek - Foto: Arno Kohlem
Constantin Petry - Foto: Matthias Pick
Constantin Petry, Alisa Kunina, Nico Herzig, Yasmin Mowafek - Foto: Arno Kohlem
Yasmin Mowafek - Foto: Matthias Pick
Nico Herzig, Constantin Petry, Yasmin Mowafek, Alisa Kunina - Foto: Arno Kohlem

von Christina Kettering

ab 13 Jahren

Dauer: 1h 15

PREMIERE
15.5.2022 INSEL, Karlstr. 49b

Höher, schneller, weiter, schlanker, fitter, klüger – einfach besser! Der beständige Wettbewerb mit sich selbst und allen anderen, mit der letzten Generation und denen, die uns schon auf den Fersen sind, hat sich in alle Lebensbereiche gedrängt und bestimmt gerade das Leben junger Menschen vom optimierten Weckerlebnis bis zur mitternächtlichen Vokabelwiederholung. Mit welchem Ziel und zu welchem Preis das ständige Wettrennen stattfindet, ist dabei oft längst aus dem Blick geraten.

Running ist ein Theaterstück zwischen Schauspiel und Tanz, das sich mit dem Phänomen der Jugendlichen unter ständigem Druck auseinandersetzt. Es forscht nach Ursachen und Auswirkungen und gibt der Suche nach dem richtigen Weg zwischen eigenen Wünschen, fremden Erwartungen und Plänen für die Zukunft Raum. Der Text der vielfach ausgezeichneten Theaterautorin Christina Kettering entfaltet in der Inszenierung von Stefanie Heiner im Zusammenspiel mit den Choreografien von Erika Hoppe einen Drive, der Druck, Not und Unsicherheit, aber auch Hoffnung und Lebensmut der Jugendlichen auf besondere Weise spürbar macht. Das Publikum erwartet in der INSEL ein kraftvoller Abend, der an Intensität und Esprit von Produktionen wie Sogwirkung und Beziehungsweise des erprobten Regie-Choreografie-Duos anknüpft.

 

Hinweis zum Inhalt: 
In einigen Szenen dieser Inszenierung geht es um Bodyshaming und Essstörungen. Das Thema Selbstverletzung wird thematisiert, jedoch nicht szenisch dargestellt.

Termine

 Montag, 20.6., 11:00 - 12:15

INSEL, Karlstr. 49b
anschließend Publikumsgespräch mit dem DRAMAKOMITEE

AUSVERKAUFT
Möchten Sie sich auf die Warteliste setzen?

16,00 Euro / erm. 8,00 Euro

ZUM VORLETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Dienstag, 21.6., 11:00 - 12:15

INSEL, Karlstr. 49b
anschließend Publikumsgespräch mit dem DRAMAKOMITEE

AUSVERKAUFT
Möchten Sie sich auf die Warteliste setzen?

16,00 Euro / erm. 8,00 Euro

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Mittwoch, 22.6., 19:00 - 20:15

INSEL, Karlstr. 49b
anschließend Publikumsgespräch mit dem DRAMAKOMITEE

RESTKARTEN / STEHPLÄTZE

16,00 Euro / erm. 8,00 Euro

Besetzung

MITAlisa Kunina
Yasmin Mowafek
Nico Herzig
Constantin Petry
 
RegieStefanie Heiner
Choreografie & BühneErika Hoppe
KostümeErika Hoppe
Stefanie Heiner
DramaturgieMona vom Dahl
TheaterpädagogikPascal Grupe
Regieassistenz & AbendspielleitungJanina Haring