Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

VERZERRTE REALITÄTEN

Heisam Abbas - Foto: Felix Grünschloß
Heisam Abbas, Lucie Emons - Foto: Felix Grünschloss
Lucie Emons - Foto: Felix Grünschloss
 - Foto: Felix Grünschloss
Antonia Mohr, Ensemble - Foto: Felix Grünschloss
 - Foto: Felix Grünschloss
Heisam Abbas, Lucie Emons - Foto: Felix Grünschloss
 - Foto: Felix Grünschloss
Antonia Mohr - Foto: Felix Grünschloss
Jannik Süselbeck - Foto: Felix Grünschloss
 - Foto: Felix Grünschloss
Lucie Emons - Foto: Felix Grünschloss
 - Foto: Felix Grünschloss
 - Foto: Felix Grünschloss
lryna Lazer / Mavka  - Foto: Felix Grünschloss
lryna Lazer / Mavka  - Foto: Felix Grünschloss

Ein performativer Stadtrundgang

Mit Texten von Yevgenia Belorusets, Andni Bondarenko, Volodymyr Surai, Natalia Vorozhbyt und Serhij Zhadan
In einer Fassung von Tetiana Hubrii und Eivind Haugland

Dauer: ca. 2h 30

PREMIERE
30.6.2022 IM STADTRAUM

Was bedeutet Krieg für die eigene Lebensrealität? Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat für viele die Wahrnehmung der Welt verändert. Für die westliche Welt galt Krieg als existenzielle Drohung seit Ende des Kalten Krieges überwiegend als abgeschlossenes Kapitel. Doch der Schein trog. Wieder befinden sich europäische Mitbürger*innen in akuter Lebensgefahr, wieder ist von äußerster Brutalität auf europäischem Territorium die Rede, wieder ist die Angst im eigenen Alltag spürbar.

In einer Mischung aus Audiowalk und Live-Schauspiel untersucht die ukrainische Regisseurin Tetiana Hubrii an unterschiedlichen Orten der Stadt welche Auswirkungen der Krieg für den einzelnen Menschen hat. Anhand von packenden Theatertexten, Essays und Tagebucheinträgen - u.a. des mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichneten ukrainischen Schriftstellers und Musikers Serhij Zhadan - inszeniert sie einen performativen Stadtrundgang, der neue Perspektiven in vertrauten Umgebungen bietet. Am Ende des Abends steht ein Konzert der ukrainischen Musikerin Mavka, das das Miteinander beschwört und neue Kraft schöpfen lässt.

Wegebeschreibung: Die Inszenierung bewegt sich vom Neuen Entree des STAATSTHEATERS über den K-Punkt und die U-Bahnhaltestelle Marktplatz/Kaiserstraße zum Gewerbehof (am Café Palaver) und endet schlussendlich wieder am STAATSTHEATER.

 

Hinweise zum Inhalt:
In der Inszenierung kommen Darstellungen körperlicher und sexueller Gewalt (u.a. in Form einer Vergewaltigung), sowie diskriminierende und menschenverachtende Sprache vor.

Termine

 Samstag, 9.7., 20:00 - ca. 22:30

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

 Sonntag, 10.7., 20:00 - ca. 22:30

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

 Dienstag, 12.7., 20:00 - ca. 22:30

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

Weitere Termine

 Mittwoch, 13.7., 20:15 - ca. 22:45

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

 Donnerstag, 14.7., 20:15 - ca. 22:45

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

 Mittwoch, 20.7., 20:00 - ca. 22:30

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

ZUM VORLETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Donnerstag, 21.7., 20:15 - ca. 22:45

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Freitag, 22.7., 20:15 - ca. 22:45

IM STADTRAUM
Startpunkt NEUES ENTREE

TICKETS

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro

Besetzung

MITLucie Emons
Antonia Mohr
Heisam Abbas
Jannik Süselbeck
Live-Musiklryna Lazer / Mavka
 
RegieTetiana Hubrii
KostümeFriederike Hildenbrand
DramaturgieEivind Haugland