Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

HIR

Lisa Schlegel - Foto: Felix Grünschloß
Lisa Schlegel (Paige Connor), Gunnar Schmidt (Arnold Connor), Jannik Görger (Isaac Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Lisa Schlegel (Paige Connor), Gunnar Schmidt (Arnold Connor), Rumo Wehrli (Max Connor), Jannik Görger (Isaac Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Lisa Schlegel (Paige Connor), Jannik Görger (Isaac Connor), Im Hintergrund: Gunnar Schmidt (Arnold Connor), Rumo Wehrli (Max Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Gunnar Schmidt (Arnold Connor), Lisa Schlegel (Paige Connor), Jannik Görger (Isaac Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Lisa Schlegel (Paige Connor), Gunnar Schmidt (Arnold Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Rumo Wehrli (Max Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Jannik Görger (Isaac Connor), Gunnar Schmidt (Arnold Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Gunnar Schmidt (Arnold Connor), Lisa Schlegel (Paige Connor), Jannik Görger (Isaac Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Gunnar Schmidt (Arnold Connor), Rumo Wehrli (Max Connor), Jannik Görger (Isaac Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Gunnar Schmidt (Arnold Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Jannik Görger (Isaac Connor), Lisa Schlegel (Paige Connor), Im Hintergrund: Rumo Wehrli (Max Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Jannik Görger (Isaac Connor), Im Hintergrund: Gunnar Schmidt (Arnold Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Rumo Wehrli (Max Connor), Lisa Schlegel (Paige Connor), Gunnar Schmidt (Arnold Connor), Jannik Görger (Isaac Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Lisa Schlegel (Paige Connor) - Foto: Felix Grünschloß
Rumo Wehrli (Max Connor), Im Hintergrund: Jannik Görger (Isaac Connor) - Foto: Felix Grünschloß

Absurde Komödie von Taylor Mac

Deutsch von Lisa Wegener
DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

Ab 15 Jahren

Dauer: 1h 45, keine Pause

WIEDERAUFNAHME
7.10.2023 STUDIO

Als Isaac Connor aus dem Afghanistaneinsatz zurückkehrt, steht sein Elternhaus Kopf. Der tyrannische Vater hat einen Schlaganfall erlitten und wird von der Mutter bewusst gedemütigt und vernachlässigt. Auch das vom Vater gebaute Eigenheim lässt sie verfallen. Nach jahrelanger Unterdrückung hat sie dem Patriarchat, dem heteronormativen Leben und der Kernfamilie den Krieg erklärt. So begrüßt sie alles Neue und unterstützt begeistert Isaacs Schwester Maxine, die sich jetzt als Isaacs Bruder Max identifiziert. Gemeinsam widmen sie sich der Welt der Transidentität und nutzen die Kunst als Wissensquelle und Ventil für ihre Erfahrungen. Von den neuen Gewohnheiten der Familie total überfordert, versucht Isaac verzweifelt, die alte familiäre Ordnung wiederherzustellen. Doch nicht nur seine posttraumatische Belastungsstörung wird es ihm dabei schwerer machen, als er sich zunächst vorstellt.

Schauspieler*in, Autor*in, Regisseur*in und Drag Queen Taylor Mac aus den USA kreiert Werke, die humoristisch und liebevoll das Publikum dazu einladen, außerhalb der Norm zu denken. Statt der persönlichen Pronomen er/sein oder sie/ihr, verwendet Mac selbst das Pronomen judy nach der Schwulen-Ikone Judy Garland. 2020 erhielt Mac den internationalen Ibsenpreis für judys Lebenswerk, der größte Theaterpreis der Welt. In Deutschland war 2019 Taylor Macs umjubelte 24-stündige Monumentalperformance A 24-Decade History of Popular Music, die anhand von 246 Popsongs eine alternative Geschichte der USA von 1776 bis heute erzählt, bei den Berliner Festspielen zu sehen. Für die nächste Ausgabe der Hamburger Lessingtage im Februar 2023, entwickelt Mac eine speziell auf die Hansestadt zugeschnittene Version der Performance. Mit Hir knüpft Taylor Mac an die Tradition der amerikanischen Familiendramen an. Regisseur Jakob Weiss, der am STAATSTHEATER zuletzt 1001 Nacht und Katzelmacher inszenierte, bringt mit viel Musik die absurde Komödie als deutschsprachige Erstaufführung auf die Bühne.


Wollen Sie mehr über Taylor Mac und judys Werk wissen? In diesen beiden empfehlenswerten Videos vom Steppenwolf Theatre Company (2017) und dem Nationaltheater Oslo (2022) spricht der Internationale Ibsenpreis-Gewinner über judys künstlerisches Schaffen und gibt uns eine Einführung zu Hir. Beide Gespräche sind in englischer Sprache.


Trigger-Warnung

Termine

ZUM VORLETZTEN MAL
 Donnerstag, 14.3., 20:00 - 21:45

STUDIO

TICKETS

17,00 Euro / erm. 8,50 Euro

ZUM LETZTEN MAL
 Samstag, 30.3., 19:00 - 20:45

STUDIO
mit anschließendem Nachgespräch

TICKETS

17,00 Euro / erm. 8,50 Euro

Besetzung

Paige ConnorLisa Schlegel
Arnold ConnorGunnar Schmidt
Isaac ConnorJannik Görger
Max ConnorRumo Wehrli *
 
TextTaylor Mac
Regie & BühneJakob Weiss *
KostümeElena Gaus *
Musikalische LeitungAri Merten
DramaturgieEivind Haugland
TheaterpädagogikBenedict Kömpf-Albrecht