Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

MEPHISTO

Leonard Dick, 	Andrej Agranovski  & Ensemble - Foto: Felix Grünschloß
Frida Österberg, Jannik Görger, Jannik Süselbeck, Antonia Mohr, Sarah Sandeh, Sts. Timo Tank  - Foto: Felix Grünschloß
Andrej Agranovski  - Foto: Felix Grünschloß
Sts. Timo Tank, Leonard Dick, Frida Österberg, Andrej Agranovski, Sarah Sandeh, Michel Brandt, Antonia Mohr - Foto: Felix Grünschloß
Sts. Timo Tank, Andrej Agranovski - Foto: Felix Grünschloß
Antonia Mohr, Sts. Timo Tank - Foto: Felix Grünschloß
Sts. Timo Tank, Andrej Agranovski - Foto: Felix Grünschloß
Frida Österberg, Sarah Sandeh, Leonard Dick - Foto: Felix Grünschloß
Sts. Timo Tank, Antonia Mohr - Foto: Felix Grünschloß
Sts. Timo Tank, Leonard Dick, Jannik Görger, Jannik Süselbeck - Foto: Felix Grünschloß
Frida Österberg, Leonard Dick, Sts. Timo Tank, Sarah Sandeh, Andrej Agranovski, Michel Brandt, Jannik Süselbeck, Jannik Görger - Foto: Felix Grünschloß
Andrej Agranovski - Foto: Felix Grünschloß
Andrej Agranovski, Michel Brandt - Foto: Felix Grünschloß
Andrej Agranovski, Jannik Süselbeck - Foto: Felix Grünschloß
Frida Österberg - Foto: Felix Grünschloß
Sts. Timo Tank, Jannik Görger & Jannik Süselbeck - Foto: Felix Grünschloß
Jannik Süselbeck, Jannik Görger, Andrej Agranovski, Leonard Dick - Foto: Felix Grünschloß
Leonard Dick, Andrej Agranovski - Foto: Felix Grünschloß
Jannik Görger - Foto: Felix Grünschloß
Leonard Dick, Sts. Timo Tank - Foto: Felix Grünschloß

nach der Romanvorlage von Klaus Mann

In einer Fassung von Nils Strunk und Lukas Schrenk

Ab 16 Jahren

Dauer: ca. 3h 30, 1 Pause 

WIEDERAUFNAHME
2.11.2023 KLEINES HAUS

Wie verhält sich die Kunst zur Politik, das Theater zur Macht? Stets unzufrieden mit seiner bisherigen Karriere in der „Provinzstadt“ Hamburg, sieht der ehrgeizige Schauspieler Hendrik Höfgen bei der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 seine Chance: Er arrangiert sich mit den neuen Machthabern und steigt mithilfe des „Fliegergenerals“ – Nummer zwei im neuen Regime – schnell zum Theaterstar und schließlich Staatstheaterintendanten in Berlin auf. Dass er dafür seine politischen und ethischen Ideale verrät, und seinen Freund*innen und Kolleg*innen den Rücken kehrt, nimmt er in Kauf.

Klaus Manns 1936 im niederländischen Exil verfasste und erschienene literarische Realitätsstudie blickt beinahe prophetisch auf die düstere Entwicklung des verbrecherischen Nazi-Regimes. Dabei zeichnet Mann ein satirisches und fast vernichtendes Porträt des Karrieristen, hinter dem – Klaus Manns Beharrung auf seiner Hauptfigur als „symbolischen Typus“ zum Trotz – der reale Schauspieler Gustaf Gründgens zu erkennen ist. Grund genug für die Karlsruher Richter*innen, mit der vielbeachteten Mephisto-Entscheidung 1971 eine Veröffentlichung des Romans in der BRD wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechtes zu stoppen. Erst zehn Jahre später traute man sich, den Roman wieder zu verlegen. Doch wie steht es heute um die Kunstfreiheit und das Ideal der unkompromittierbaren Kunst?

Nils Strunk, Schauspieler am Wiener Burgtheater, gab sein Regiedebüt am STAATSTHEATER in der Spielzeit 2020/21 mit der bejubelten Solovorstellung Mozart und Salieri. Mit Blick auf unsere Gegenwart richtet er nun erneut den Fokus auf den „symbolischen Typus“, und deutet gemeinsam mit dem Schauspielensemble Klaus Manns satirischen Romanklassiker neu.

 

Interview mit Regisseur Nils Strunk

Termine

ZUM VORLETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Sonntag, 9.6., 19:00 - ca. 22:30

KLEINES HAUS

TICKETS

37,00 - 12,00 Euro

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Freitag, 19.7., 19:30 - ca. 23:00

KLEINES HAUS

TICKETS

37,00 - 12,00 Euro

Besetzung

Klaus MannLeonard Dick
Hendrik HöfgenAndrej Agranovski
Der Ministerpräsident und weitere RollenStaatsschauspieler Timo Tank
Lotte Lindenthal und weitere RollenAntonia Mohr
Barbara Bruckner und weitere RollenFrida Österberg
Nicoletta von Niebuhr und weitere RollenSarah Sandeh
Lucie Emons
Otto Ulrichs und weitere RollenJannik Görger
Hans Miklas und weitere RollenJannik Süselbeck
Willi Böck und weitere RollenMichel Brandt
 
RegieNils Strunk
BühneAnneliese Neudecker
KostümeCedric Mpaka
DramaturgieEivind Haugland
Co-Autor, Mitarbeit RegieLukas Schrenk
TheaterpädagogikBenedict Kömpf-Albrecht