Springe zum Inhalt Springe zur Hauptnavigation

ZUKUNFT

▢ Ja ▢ Nein ▢ Vielleicht ▢ haha

Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem
Lorena Juric-Blazevic, Matthias Pieper - Foto: Arno Kohlem
Lorena Juric-Blazevic, Matthias Pieper, Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem
Jeanne-Marie Bertram, Lorena Juric-Blazevic, Matthias Pieper - Foto: Arno Kohlem
Lorena Juric-Blazevic  - Foto: Arno Kohlem
Matthias Pieper, Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem
Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem
Matthias Pieper - Foto: Arno Kohlem
Matthias Pieper, Lorena Juric-Blazevic - Foto: Arno Kohlem
Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem
Jeanne-Marie Bertram, Lorena Juric-Blazevic - Foto: Arno Kohlem
Matthias Pieper - Foto: Arno Kohlem
Matthias Pieper, Lorena Juric-Blazevic - Foto: Arno Kohlem
Lorena Juric-Blazevic  - Foto: Arno Kohlem
Matthias Pieper, Lorena Juric-Blazevic  - Foto: Arno Kohlem
Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem
Jeanne-Marie Bertram, Matthias Pieper - Foto: Arno Kohlem
Lorena Juric-Blazevic, Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem
Matthias Pieper, Lorena Juric-Blazevic, Jeanne-Marie Bertram - Foto: Arno Kohlem

mit anschließendem Publikumsgespräch

Ab 14 Jahren

Dauer: 1h 15, keine Pause

PREMIERE
13.10.2023 INSEL, Karlstr. 49b

Die Klimakatastrophe steht vor der Tür. Also was jetzt? Während die einen noch den Klimawandel zur Glaubensfrage machen und hoffen, alles möge mehr oder weniger so bleiben, wie es war, sehen die anderen den Fakten ins Auge und stellen sich die Frage: Wie machen wir weiter? Wie sind Klimakatastrophe und Artensterben noch abzuwenden oder zumindest einzudämmen? Welche Schritte sind nötig, welche möglich? Liegt im Handlungsdruck auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft womöglich die Chance auf eine bessere, gerechtere, nachhaltigere Zukunft? Und wenn nicht: Welche Möglichkeiten bleiben uns dann?

Kreativ und lösungsorientiert widmen sich der Theatermacher Arne Vogelgesang und Schauspieler*innen des JUNGEN STAATSTHEATERS diesen Fragen. Handlungsoptionen werden gemeinsam ausgelotet und unter Beteiligung des Publikums bewertet. Das Ende ist in jeder Hinsicht offen.

Arne Vogelgesang experimentiert in seiner Theaterarbeit mit verschiedenen Zusammensetzungen von dokumentarischem Material, neuen Medien und Performance zu politischer Radikalisierung und Digitalisierung des Menschlichen. Seine Arbeiten werden immer wieder durch Einladungen zu renommierten Festivals ausgezeichnet. Zuletzt war seine Produktion Es ist zu spät unter anderem im Programm „Stages Unboxed“ des Berliner Theatertreffens 2021 zu sehen.

Termine

Weitere Vorstellungen in dieser Spielzeit sind geplant. 

ZUM VORLETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Dienstag, 18.6., 19:00 - 20:15

INSEL, Karlstr. 49b
mit anschließendem Publikumsgespräch

TICKETS

16,00 Euro / erm. 8,00 Euro

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
 Mittwoch, 19.6., 10:00 - 11:15

INSEL, Karlstr. 49b
mit anschließendem Publikumsgespräch

TICKETS

16,00 Euro / erm. 8,00 Euro

Besetzung

MITJeanne-Marie Bertram
Lorena Juric-Blazevic
Matthias Pieper
 
RegieArne Vogelgesang
Raum & LichtRobert Wolf / internil
KostümbildThalia Schoeller / internil
DramaturgieThalia Schoeller / internil
Mona vom Dahl
TheaterpädagogikLorena Juric-Blazevic
Pascal Grupe